Klimaschutz bei der Straßenbeleuchtung
Home / Gemeinde und Bürger / Straßenbeleuchtung

Klimaschutz bei der Straßenbeleuchtung

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Hohentengen - gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Die Gemeinde Hohentengen a.H. hat sich zum Ziel gesetzt durch eine Leistungsminderung bei der Straßenbeleuchtung Energie einzusparen und damit die CO2 [- Emissionen nachhaltig und langfristig zu senken.

Im Zeitraum 2013 -2015 wurden in insgesamt 6 Bauabschnitten bei 182 Straßenlaternen die ursprünglichen HQL Leuchten gegen LED Leuchten getauscht. Daneben wurde eine Beleuchtungssteuerung in Form einer Halbnachtschaltung eingebaut.

Auf diesem Weg saniert wurde die Beleuchtung in der Haupt-, Stettener-, und Gewerbestraße im Ortsteil Hohentengen, in der Rheintalstraße im Ortsteil Lienheim, in der Wannenberg-, Küssaburg-, und Ortsstraße im Ortsteil Bergöschingen sowie im Ortsteil Herdern in der Ledergasse, Hansebuckweg sowie Oberdorf-, Waldeck-, Hallauer-, und Biesingstraße.

Die durchgeführten Arbeiten wurden durch das Bundesprogramm „KSI: Klimaschutz-technologien bei der Stromnutzung für den Bereich Außenbeleuchtung“ sowie das Landesprogramm „KLIMASCHUTZ-PLUS“ mit einem Gesamtbetrag von 19.231,00 € gefördert.

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative konnte im Jahr 2016 erneut ein Zuschuss generiert werden.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Der zugesprochene Zuschuss wurde für den Austausch von insgesamt weiteren 23 Leuchten in der Abbergerstraße, Fluhstraße, Hansengelstraße, Kirchstraße, Pfarrbuck sowie dem Pfarrgartenweg verwendet. Die Arbeiten hierzu wurden im Zeitraum Ende Dezember 2017 bis Ende März 2018 durchgeführt.

Darüber hinaus laufen Planungen für die kommenden Jahre mit dem Ziel die gesamte Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet umzurüsten. Aktuell findet eine Lichtpunktberechnung statt um ein optimales Konzept für die weitere Umrüstung zu entwickeln.

Regelmäßig informieren wir im Rahmen der Haushaltsberatungen, der Vorstellung des Jahresabschlusses sowie der jährlichen Bürgergespräche über die geplanten bzw. durchgeführten Maßnahmen.

Weitere Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit erhalten Sie unter http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de/ und http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.